hamburg-2187841_1540_531.jpg

Namen und ...

str namen hamburg kl... Geschichten

Wer in Hamburg auf dem Irrweg ist, der hat nicht zwangsläufig Unrecht.

Die Bewohner des Durchschnitts heißen auch nicht alle Müller. Selbst die Nachbarn der Milchstraße sehen nicht etwa aus wie Aliens. Für Verwirrungen sorgen diese Hamburger Straßennamen trotzdem immer wieder.

Raboisen, Rutschbahn, Schlump – die Liste der kuriosen Namen in der Hafenmetropole ist lang.

Da die Stadt über die Jahrzehnte gewachsen ist, sind immer mehr Stadtteile hinzugekommen. Doch viele alte Namen sind geblieben. Sie stellen nicht nur Touristen, sondern auch eingesessene Hanseaten vor Rätsel.

str namen hamburg

Zehn Beispiele

Rutschbahn: Mitten im Stadtteil Rotherbaum stand im 19. Jahrhundert tatsächlich eine Rutschbahn von 172 Meter Länge. Sie war die Attraktion des Ausfluglokales „Auf dem Grindel“.

Großer Burstah: Schon vor 700 Jahren hieß die Straße nahe des Hafens „Up dem Burstade“, was sich aus dem alten Bezeichnungen für Bauer und Gestade ableitet. Gemeint war damit ein Damm zur Alster.

Vorsetzen: Hier war früher eine Abdichtung aus Holz vor das Ufer der Elbe gesetzt.

Schulterblatt: Eines der Wirtshäuser dort von anno dazumal zeigte auf seinem Schild das Schulterblatt eines Wales.

Duschweg: Die Straße wurde benannt nach Johan Jakob Dusch, der im 18. Jahrhundert das Gymnasium Christianeum  leitete.

Plan: Vom Niederländischen plein leitete sich der Name dieser Gasse im Stadtzentrum ab. Er bedeutet „großer Platz“.

Durchschnitt: Der Durchschnitt kreuzt die direkte Verbindung zwischen der Festungsanlage Sternschanze und der Altstadt und diente so als militärischer Durchlass.

Schlump: Eine wüste, öde Stelle mit planlos angeordneten Häusern bezeichnete dieser Name wohl früher, abgeleitet vom altdeutschen Ausdruck für „ungefähr“.

ABC-Straße: Bereits 1615 wurde dieser Name erstmals erwähnt. Er geht darauf zurück, dass die dortigen Häuser mit Buchstaben gekennzeichnet wurden. Warum das der Fall war, ist allerdings nicht geklärt.

Drehbahn: Im 17. Jahrhundert drehten Seiler hier auf Bahnen ihre Taue – ähnlich wie auf der Reeperbahn.

Kommentar schreiben

1. Kommentiere sachlich, ohne persönliche oder gar beleidigende Angriffe. Links- und rechtsextreme sowie rassistische Äußerungen haben bei uns keinen Platz.
2. Kommentiere in deutscher Sprache. Auf diesem Weg versteht jeder Nutzer die Beiträge und kann mitdiskutieren.
3.Nutzerinnen und Nutzer, die wiederholt gegen unsere Regeln verstoßen oder offensichtlich nicht an einer konstruktiven Diskussion interessiert sind, können von uns vorübergehend oder dauerhaft und ohne Vorwarnung von der Plattform ausgeschlossen werden.
4.Äußerungen, die möglicherweise strafrechtlich relevant sind, können zur Anzeige gebracht werden.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Termine

HEINKEL-Treffen Loreley 2…

September
Freitag
20
Wie in den Jahren zuvor, feiern wir das HEINKEL-Treffen Loreley am Grillplatz de…

MoGo Haselau

September
Sonntag
22
Seit dem Jahr 2000 findet am Haseldorfer Hafen der Haselauer Motorradgottesdi…

Stammtisch

Oktober
Freitag
18
  Jeden 2. Freitag im Monat findet ab 18:00 Uhr unser Stammt…
18:00 h

neue Kommentare

  • Anleitungen
    Bernd
    Leider habe ich kein Handbuch für die Perle, möglicher weise findet sich ein Perle Besitzer der ...
     
  • Anleitungen
    Sigi
    Hallo, suche eine Bedienunsanleitung für die Heinkel Perle. Kann sie leider bei euch nicht finden.
     
  • Schalthilfe
    Bernd
    Nein, leider habe ich auch keine weitern Informationen oder Bilder. Ich würde es mit einer Mail oder ...